Covid 19 Informationen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe MitarbeiterInnen! 

Ergänzend zum 57. Infomail vom 10.12.2021, darf ich Ihnen heute noch ein paar aktuelle Hinweise übermitteln: 

Die Rahmenordnung für die Feier der Gottesdienste gilt seit Sonntag, 12.12.2021 und ist inzwischen auch abrufbar unter https://www.bischofskonferenz.at/dl/sNlqJmoJkkomJqx4KJKJKJKLMlNN/Rahmenordnung_der_OEBK_zur_Feier_oeffentlicher_Gottesdienste_ab_12122021_pdf.  

Neben der bereits im letzten Infomail kommunizierten Verkürzung des Mindestabstands auf 1 m enthält die neue Rahmenordnung insbesondere 2 Änderungen:  

·         Chorgesang im Gottesdienst und Chorproben sind unter Einhaltung der „2G“-Regel auch in größerer Anzahl wieder möglich, wobei darauf zu achten ist, dass ab 25 Mitwirkenden ein fixer Sitzplatz zugewiesen werden muss. Auf das Tragen der FFP2-Maske während des Singens darf dann verzichtet werden, wenn dafür andere zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen (Abstand, gültiger PCR-Test, etc.) getroffen wurden.  

·         Die Befüllung der Weihwasserbecken ist erlaubt, wenn das Wasser mind. 2 Mal pro Woche gewechselt und das Becken gründlich gereinigt wird.  

Im Hinblick auf die zu erwarteten GottesdienstbesucherInnen zu Weihnachten empfehle ich Ihnen je nach Möglichkeit, Gottesdienste/Krippenspiele/etc. ins Freie zu legen und dabei evtl. auf aus dem Vorjahr bewährte Modelle zurück zu greifen. 

Inzwischen wurden auch die Landesverordnungen von NÖ und Wien veröffentlicht, so dass unsere Veranstaltungstabelle entsprechend angepasst werden konnte: https://www.erzdioezese-wien.at/pages/inst/14428131/gemeindeentwicklung/themenjahre/corona/article/83044.html 

Ich schließe mit einem Satz von Papst Franziskus (Ansprache vom 17. Oktober 2015): 

„Die Welt, in der wir leben und die in all ihrer Widersprüchlichkeit zu lieben und zu dienen wir berufen sind, verlangt von der Kirche eine Steigerung ihres Zusammenwirkens in allen Bereichen ihrer Sendung. Genau dieser Weg der Synodalität ist das, was Gott sich von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet.“