Der „Neue“ Pfarrgemeinderat in Kaiserebersdorf.
Ihnen kommt für die nächsten fünf Jahre die Aufgabe zu, das Gemeindeleben vor Ort
zusammen mit den Pfarrmitgliedern zu gestalten.

Ein großes Dankeschön an die Kandidatinnen und Kandidaten, aber auch an
den „alten“ Pfarrgemeinderat für das Engagement in unserer Pfarre.
Danke auch an alle Wählerinnen und Wähler für ihre abgegebene Stimme.

Hier nun die gewählten Personen (in Alphabetischer Reihenfolge):

Quelle Privat

BOHRN Mattias (2002) – Zivildiener
Aus unserem Manifest: „Wir sind eine Gemeinde für Jung und Alt…“ Und weil wir Jung brauchen, lässt mich diese Wahl
auch nicht kalt. Deshalb bin ich mit Engagement für eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde von morgen.

Quelle Privat

ELSIGAN Elisabeth (1950) – Pensionistin
Da ich bereits in einigen Gruppen (Anima, Caritas, Le+O, Bastelrunde, Pfarrkaffee, Seniorenjause..) aktiv und
gerne mitmache, bin ich überzeugt durch die Mitarbeit im PGR mehr Einblick zu bekommen, wo im sozialen
Bereich geholfen werden kann.

Quelle Privat

FISCHER Rudolf (1965) – Technischer Angestellter
In der Zeit der Umstellung auf „Pfarre Neu“ ist es umso wichtiger die Entwicklung im PGR
aktiv mitgestalten zu können und dürfen. Besonders wichtig sind mir auch die Themen Umwelt
und Ökologie, die ich von unserer „Change Now“ Gruppe mit in den PGR tragen darf, damit
nach dem Reden auch Taten folgen.

Quelle Privat

FISCHER Veronika (1967) – Technische Angestellte
Wofür setze im mich ein: Den Lebensalltag der Menschen in die Kirche holen.
Frauengerechtigkeit – als Mitfeiernde und Gestalterin.

Quelle Privat

GREILINGER David (2000) – Student
Ich möchte im PGR sein, um die Pfarre als Gemeinschaft von Jung und Alt in die Zukunft zu tragen.
Sowohl in der Ökumene, als auch in der „Pfarre Neu“.

Quelle Privat

HAUSER – ZECHMEISTER Christine (1970) – Wirtschaftsinformatikerin
Öffentlichkeitsarbeit, Kirchenmusik, Feste feiern, den Glauben in einer lebendigen Gemeinschaft leben und
weitertragen. Jesu Worte spürbar machen. Pfarre soll ein Zuhause bieten, im Gottesdienst, im Pfarrkaffee,
im persönlichen Gespräch, im gemeinsamen Singen.

Quelle Privat

MILLER Christine (1960) – Kindergarteninspektorin
Ich bin seit vielen Jahren in der Pfarre beheimatet und schätze die Menschen mit ihren vielfältigen Talenten. Mich hat das Manifest, das der PGR erstellt hat sehr berührt und ich möchte gerne daran mitarbeiten, es gut in einem gelebten Alltag sichtbar zu machen.

Quelle Privat

URSPRUNGER Helena (2005) – Schülerin
Diese Pfarrgemeinde ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Es gab immer unzählige Menschen die sich engagiert haben,
egal ob in der Jungschar und Jugend oder bei der Gestaltung der Messen und Pfarrveranstaltungen. Ich möchte mich
als Mitglied des Pfarrgemeinderates ebenso für die jungen Menschen dieser Pfarre einsetzen.


Quelle Privat

ZECHMEISTER Josef (1999) – Student
Ich möchte mich im PGR für die Themen der Jugendlichen und Kinder einsetzen mit Schwerpunkt auf altersgerechte Liturgie und Verknüpfung der Gruppen mit der gesamten Pfarrgemeinde und sie in die neuen Entwicklungen der Pfarre einbinden.


Abgegebene Stimmen: 227, davon 1 ungültig
In den PGR wurden 5 Frauen und 4 Männer gewählt
Altersdurchschnitt: 42,2 Jahre
5 Personen neu im PGR
4 Personen waren auch schon im „alten“ PGR